Die KampagneÜber den SchlaganfallInfosSchlaganfall-AGLinks

 

 

 

Aktuelles

Stellungnahme der Hamburger Arbeitsgemeinschaft Schlaganfall zur Pressemitteilung „TIA Unit“ der Asklepios-Klinik Wandsbek

>>> weiter

 

Die Schlaganfallformen

Die Symptome eines Schlaganfalls weisen auf eine Funktionsstörung bestimmter Hirnareale hin und können durch verschiedene Krankheitsmechanismen hervorgerufen werden. Anhand des klinischen Untersuchungsbefundes alleine kann man häufig nicht unterscheiden, welche Schlaganfallform vorliegt.

 

Minderdurchblutung (sog. ischämischer Schlaganfall)

 

durch Verengung oder Verschluss einer Schlagader mit ca. 85% die häufigste Form eines Schlaganfalls kann zustande kommen durch:


- Atherothrombose einer Hirnarterie. Meist liegt hier eine durch Atherosklerose vorgeschädigte Gefäßwand vor.


- Embolie in eine Hirnarterie. Meist Blutgerinnsel aus dem Herzen oder aus vorgeschädigten, atherosklerotisch veränderten Halsschlagadern, die in das Gehirn gespült werden und dort eine Hirnarterie verschließen können.

 

Ischämischer Infarkt
Ischämischer Infarkt

 
Hirnblutung (sog. hämorrhagischer Schlaganfall)

 

mit 10-15% seltener als der ischämische Schlaganfall kann zustande kommen durch:


- Platzen einer Schlagader im Gehirn,


- Platzen eines sog. Aneurysmas einer Hirnbasisarterie.

 

Hirnblutung
Hirnblutung
HomeKontaktLoginSitemapImpressum