Die KampagneÜber den SchlaganfallInfosSchlaganfall-AGLinks

 

 

 

Aktuelles

Stellungnahme der Hamburger Arbeitsgemeinschaft Schlaganfall zur Pressemitteilung „TIA Unit“ der Asklepios-Klinik Wandsbek

>>> weiter

 

Notfalltherapie

Der Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall und bedarf einer unverzüglichen Diagnostik und Therapie. Schlaganfallpatienten sollten auf Schlaganfallstationen ("Stroke-Units") behandelt werden. Verglichen mit der Behandlung in einer allgemeinen Klinik reduziert die Behandlung auf einer solchen Schlaganfallstation die Sterblichkeit und den Anteil der nach einem Schlaganfall pflegebedürftigen Patienten ganz erheblich!

Die Behandlung des akuten Schlaganfalls setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Spezifische Therapie, z.B. intravenöse Thrombolyse (Infusionsbehandlung mit einem Gerinnsel-auflösenden Medikament),
  • Überwachung und Behandlung von Atmung, Blutdruck, Herzfrequenz, Körpertemperatur und Blutzucker,
  • Frühe Sekundärprophylaxe, d.h. Verhinderung weiterer Schlaganfälle
  • Vorbeugung und ggf. Behandlung von Komplikationen wie Lungenentzündung, Beinvenenthrombose etc.,
  • Frühzeitiger Beginn von Rehabilitationsmaßnahmen (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie).

Die intravenöse Thrombolyse innerhalb von 3 Stunden nach Symptombeginn ist die einzige derzeit zugelassene spezifische Akutbehandlung des ischämischen Schlaganfalls. Bei dieser Behandlung wird nach Ausschluss einer Hirnblutung mittels Computertomographie ein Medikament (Alteplase) als Infusion verabreicht, welches helfen soll, den vermuteten Verschluss eines Blutgefäßes im Gehirn aufzulösen. Die intravenöse Thrombolyse führt zu einer deutlichen Zunahme der Anzahl an Patienten, welchen einen Schlaganfall vollkommen beschwerdefrei oder mit nur minimalen Restsymptomen überstehen. Bei Auswahl der Patienten mittels Kernspintomographie, dem so genannten "Schlaganfall-MRT", kann eine intravenöse Thrombolyse auch bis zu 6 Stunden nach Symptombeginn sicher und effektiv angewendet werden.

Für den Erfolg der akuten Schlaganfallbehandlung entscheidend ist ein rechtzeitiges Eintreffen der Patienten in einem geeigneten Krankenhaus. Jeder Patient, bei dem der Verdacht auf einen akuten Schlaganfall besteht, sollte unverzüglich in ein Krankenhaus gebracht werden, welches über eine Schlaganfallstation verfügt und rund-um-die-Uhr eine medizinische Versorgung auf höchstem, Medizinischen Niveau sicher stellt. Das Rettungswesen weiß genau, welche Krankenhäuser in einem solchen fall angefahren werden müssen. Daher gilt: bei V.a. Schlaganfall - 112 wählen!

 

Bei Verdacht auf Schlaganfall sofort den Rettungswagen rufen: Notruf 112!

  • Keine Scheu vor Fehlalarm!
  • Nicht warten!
  • Rettungswagen alarmieren und Verdacht auf akuten Schlaganfall  äußern!
  • Beim Notruf nicht vorzeitig auflegen, das Gespräch beendet die Leitstelle! Ärztlicher Notfalldienst ist kein Rettungsdienst!
  • Nicht mit dem Auto in die Klinik, sondern immer mit dem Rettungsdienst!

 

Zusammenfassung für Betroffene

 

   Wie kann ich einem Schlaganfallpatienten helfen?

 

 

HomeKontaktLoginSitemapImpressum